Baccala alla livornese – Erinnerungen an die Toskana

Baccala alla livornese – Erinnerungen an die Toskana

Dieser wunderbare Urlaub ist zwar schon etwas her, aber die Erinnerung daran ist so präsent, als wären wir noch dort. Immer wenn die Sehnsucht an einen Ort besonders groß wird, muss irgendetwas her, das uns mit dem Urlaub verbindet. Olivenöl, Wein, oder eben heute meine Interpretation der Baccala alla livornese.

Wenn ich an die Olivenhaine denke, die sich abwechselnd mit den Weinbergen die sanften Hügel entlang räkeln, steigt mir unweigerlich der Duft der lauen Nächte in die Nase, wo wir bei einem Glas Brunello di Montalcino die göttliche Landschaft genießen durften. Wir hatten auch ein kleines gemütliches Restaurant gefunden, das wir trotz aller willkommenen Abwechslung als unser Lieblingsrestaurant auserkoren hatten. Dort habe ich mich neu verliebt – in die Baccala alla livornese des Hauses begleitet von himmlischen Kartoffeln aus dem Ofen. Zuhause angekommen musste ich diesen Gaumenschmaus natürlich sofort nachkochen. Ohne Rezept, nur geleitet von meinen Erinnerungen. Hmmm, wurde gar nicht so schlecht, wie ich finde. Aber probiert es selbst. Ich freue mich auf eure Kommentare. Gutes Gelingen und Buon appetito…

Erinnerungen an die Toskana - Baccalà alla livornese

11. Mai 2018
: 4
: 30 min
: 30 min
: 1 hr
: leicht

Von:

Zutaten
  • Fisch
  • 700 g TK Dorsch
  • 2 Dosen geschälte Tomaten
  • 2 Zwiebeln
  • 7 Zehen Knoblauch
  • Mehl
  • Olivenöl
  • Butter
  • Salz
  • Zucker
  • Kartoffeln
  • 5-6 größere Kartoffeln
  • Butter
  • ein paar Zweige Rosmarin
  • Olivenöl extra nativ
  • grobes Meersalz
So geht's...
  • # 1 Dorsch noch gefroren in größere Stücke schneiden (9 Stücke bei einem Filet) und in Mehl wenden. Die Stücke in einer Butter-Öl-Mischung von allen Seiten anbraten bis sie Farbe nehmen. Fisch rausnehmen und warmstellen.
  • # 2 Im Ansatz klein geschnittenen Zwiebel anrösten. Klein geschnittenen Knoblauch in den letzten 2 Minuten zugeben. Tomaten zugeben, grob zerstoßen und gut 30 Minuten sämig einkochen lassen (köcheln).
  • # 3 Fisch wieder zu den Tomaten geben, 1 EL Mehl mit kaltem Wasser verrühren und noch gut 10 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Zucker abschmecken.
  • # 4 Zum Schluss einen guten Schuss Olivenöl zugeben und servieren.
  • # 5 Kartoffeln kochen und auskühlen lassen und in ca. 5mm breite Scheiben schneiden. Auf Backpapier legen, mit etwas Butter bestreichen, Rosmarin draufgeben und bei 200° ca. 10-15 Minuten bei Heißluft mit Grill bräunen. Auf eine Servierplatte legen, mit grobem Salz und mit Olivenöl großzügig verfeinern.


Ähnliche Posts

Pizza Margherita – Ein Original aus Neapel

Pizza Margherita – Ein Original aus Neapel

Gibt es jemanden, der keine Pizza mag? Also ich kenne niemanden. Aber muss wirklich immer so viel Belag drauf sein? Sind die Zutaten von guter Qualität, und das setze ich bei allen meinen Rezepten voraus, dann ist weniger oft mehr – aber diese wenigen Zutaten […]

Blitzschnelle Bärlauchsuppe

Blitzschnelle Bärlauchsuppe

Also schneller geht es kaum. Da hat man sich kaum die Schuhe ausgezogen ist die Suppe quasi schon fertig. Nein, Spaß beiseite 😉 Diese Suppe ist megaschnell fertig und strotzt nur so vor gesunden Inhaltsstoffen. Jeden Frühling freue ich mich irrsinnig wenn ich den ersten […]



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.