Fluffige Pancakes ganz einfach

Diese Seite enthält Affiliate-Links

Pancakes funktionieren bei uns zuhause einfach immer. Egal ob zum Frühstück am Wochenende, als kleiner Snack aber genauso zum Abendessen. Mein Söhnchen nimmt sie auch sehr gerne in die Schule mit und zeigt sich gönnerhaft wenn er die Brotdose öffnet und alle Kinder sich um ihn scharen und etwas abhaben wollen 😉
Wie du auch so fluffige Pancakes in 20 Minuten zaubern kannst, zeige ich dir in meinem einfachen Pancakes Rezept.

 

Ein Stapel Mini Pancakes mit Zimt und Zucker auf einem Teller. Dahinter Weintrauben und ein Milchkrug.
Mit Zimt und Zucker ein Genuss.

Darum lieben wir dieses einfach Pancakes Rezept

Als gebürtige Österreicherin bin ich ja mit Palatschinken aufgewachsen. Zum Unterschied zu den Pancakes sind diese aber viel dünner, größer und gar nicht fluffig. Zudem benötigt man einfach mehr Zeit zum Ausbacken. Und diese habe ich im Alltag oft nicht. Daher gibt es bei uns viel öfter Pancakes als Palatschinken. Aber das ist nicht der einzige Grund:

  1. Das Pancakes Rezept ist total einfach und schnell.
  2. Sie sind unglaublich fluffig.
  3. Sie stehen in 20 Minuten am Tisch.
  4. Man benötigt dafür nur wenige Zutaten, die ich immer auf Vorrat zuhause habe. 
  5. Auch wenn du nicht alle Zutaten zuhause hast, bekommst du sie auch im kleinen Supermarkt um die Ecke.
  6. Sie sorgen für Abwechslung in der Brotdose in Schule und Kita.
Ein Stapel Mini Pancakes mit Zimt und Zucker auf einem Teller. Dahinter Weintrauben und ein Milchkrug.
Schmecken nicht nur mit Zimt und Zucker, sondern auch mit Ahornsirup.

Diese Zutaten benötigst du für fluffige Pancakes

Mehl

Ich verwende zuhause fast ausschließlich Dinkelmehl, daher verwende ich meist ein Dinkelmehl der Type 630. Aber du kannst auch ganz normales Weizenmehl der Type 405 oder 550 dafür verwenden. Das sind die üblichsten Haushaltsmehle, die man für Kuchen, Gebäck, Kekse, Mürbeteig etc. verwenden kann.

Backpulver

Damit du wirklich fluffige Pancakes erhältst, benötigen wir etwas Backpulver. Das ist ein Backtriebmittel, das den Teig auflockert. Es werden kleine Bläschen gebildet, die den Teig auflockern. Diese kleinen Gasbläschen dehnen sich während des Backens nochmal aus und sorgen dafür, dass die Pancakes luftig und fluffig werden. 

Eier

Die Eier benötigen wir für die Bindung im Teig. Ich verwende dafür ausschließlich regionale Eier in Bio-Qualität. Aber die Eier sorgen auch für den guten Geschmack im Teig und dass sich beim Backen eine schöne goldene Färbung ergibt.

Milch

Die Milch ist in unserem Fall die Flüssigkeitsquelle und sorgt dafür, dass der Teig schön geschmeidig wird. Du kannst die Konsistenz des Pancake Teiges mit der Milch steuern. Wenn du mehr Milch verwendest wird der Teig dünnflüssiger. Verwendest du weniger Milch, wird der Teig etwas dickflüssiger. 

Zucker und Zimt

Für den Teig verwende ich Puderzucker, da sich dieser im Teig schneller auflöst als der grobkörnigere Haushaltszucker (Zucker). Für meine Zimt-und-Zucker-Mischung zum Eintauchen verwende ich allerdings normalen Haushaltszucker

Achte bei Zimt generell darauf, das hochwertige Ceylon Zimt zu verwenden. Im Gegensatz dazu ist das billigere Cassia Zimt von einer qualitativ minderwertigeren Qualität. Beide Sorten enthalten Cumarin. Dieser Stoff kann bei übermäßigem Konsum gesundheitlich bedenklich sein. Das feinere Ceylon Zimt enthält jedoch eine geringere Menge davon als das Cassia Zimt.

Butter

Die Butter kommt nicht in den Teig, sondern wir benötigen sie nur zum Ausbacken der Pancakes in der Pfanne. So bleiben sie einerseits nicht am Pfannenboden kleben und bekommen andererseits diesen ganz besonders guten Geschmack

Ein Stapel Mini Pancakes ist auf einem Teller. Dahinter Milch und Trauben.
Kinder lieben Mini Pancakes!

So einfach und schnell gelingen dir die Pancakes

Du kannst nicht wirklich viel falsch machen, aber um das beste Ergebnis zu bekommen, achte auf meine nachfolgenden Tipps.

Hier fasse ich die Herstellung der Pancakes nochmal in kurzen Schritten zusammen:

  1. Mehl und Backpulver vermischen: Achte darauf, die beiden Zutaten gut zu vermischen, da sonst der Teig ungleichmäßig aufgehen kann.
  2. Teig anrühren: Beginne damit die Dotter mit dem Mixer zu verrühren und gib danach langsam die Milch dazu. Rühre nur so lange bis sich die Dotter mit der Milch gut verbunden haben. Füge dann das Mehl und den Zucker hinzu. So wird der Teig schön glatt und gleichmäßig. 
  3. Eischnee schlagen und unter den Teig heben: Die Eiweiße mit einer Prise Salz zu steifem Eischnee schlagen. Achte unbedingt darauf völlig saubere und fettfreie Rührstäbe zu haben, da sonst der Eischnee nicht richtig steif wird.
    Hebe dann den Eischnee vorsichtig unter den Teig.
  4. Pancakes in der Pfanne backen: Die besten Ergebnisse erhältst du mit einer antihaftbeschichteten Pfanne. Denn so bleiben sie nicht am Pfannenboden haften. Erhitze die Butter in der Pfanne und gib pro Pancake 2 EL Teig in die Pfanne. Nach 1 – 2 Minuten bilden sich an der Oberseite Bläschen während die Unterseite bereits durch ist. Pancakes wenden und auf der zweiten Seite fertig backen und noch warm mit Zimt und Zucker sowie Früchten der Saison servieren.
3 kleine Pfannkuchen in einer Pfanne.
Eine Pfanne mit Antihaftbeschichtung ist wichtig, damit nichts kleben bleibt!

Kann man Pancakes warmhalten?

Ja natürlich. Während man die Pancakes fertig bäckt, kann man die bereits fertigen im Ofen bei 80 Grad Umluft warmhalten. Staple die fertigen Pancakes auf einen Teller und lasse sie im Ofen bis du alle fertig gebacken hast. So kannst du alle Pancakes noch warm servieren.

Pancakes – was dazu?

Wir essen sie am liebsten mit meiner Zimt-und-Zucker-Mischung wie du sie im Rezept beschrieben findest. Dazu serviere ich Obst der Saison. Sie bringen Frische in das Gericht. Sehr gut passen alle Beeren wie Erdbeeren, Himbeeren, Blaubeeren oder auch Johannisbeeren. Durch ihre leichte Säure harmonieren sie super mit der Süße der Pancakes. Aber auch Trauben machen sich sehr gut dazu. 

Wenn du mal eine Abwechslung zu Zimt und Zucker brauchst: Sehr beliebt sind auch Ahornsirup oder Agavendicksaft

Wie lange kann man Pancakes aufbewahren?

Die fertig ausgebackenen Pancakes kannst du ohne Probleme für ein paar Tage im Kühlschrank aufbewahren. Lass sie dafür vollständig auskühlen bevor du sie in eine luftdichte Aufbewahrungsdose gibst. Sonst bildet sich nämlich Kondenswasser und die Pfannkuchen werden matschig.

Wenn du nun Lust auf weitere süße Rezepte bekommen hast, dann probier doch mal mein leckeres Rezept für Schwarzbeerschmarrn. Oder soll es ein Rezept fürs Frühstück sein? Du findest auf meinem Foodblog verschiedene Ideen für süßes oder herzhaftes Frühstück. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Rezept für Granola mit Nüssen und Rosinen – knuspriges Müsli aus dem Ofen? Lieber herzhaft? Dann musst du unbedingt mein leckeres Rührei mit Trüffel probieren.

Ein Stapel Mini Pancakes mit Zimt und Zucker auf einem Teller. Dahinter Weintrauben und ein Milchkrug.

Fluffige Pancakes ganz einfach

Betty von Mundgefuehl.com
Ein Blitzrezept für schnelle und fluffige Pancakes. Egal ob zum Frühstück, Snack oder beim Brunch.
4 Bewertungen
Vorbereitung 5 Minuten
Zubereitung 15 Minuten
Gesamtzeit 20 Minuten
Gericht Brunch, Frühstück, Kinderessen, Snack
Küche Amerikanisch, Deutschland, Österreich, Schweiz
Portionen 4 Personen

Zutaten
  

  • 250 g Mehl
  • 4 Stk. Eier Größe M
  • 400 ml Milch
  • 1 EL Backpulver
  • 60 g Puderzucker
  • Prise Salz
  • 2 EL Butter
  • Zimt-und-Zucker-Mischung
  • 3 EL Zucker
  • 0,5 TL Zimt gemahlen

Zubereitung
 

  • Das Backpulver zum Mehl geben und gut vermischen. Eier trennen.
  • Eier, Milch, Mehl, Puderzucker und Dotter zu einem glatten Teig verrühren.
  • Die Eiweiße mit der Prise Salz zu steifem Schnee schlagen und vorsichtig unter den Teig heben.
  • Etwas Butter in einer Pfanne erhitzen und mit Hilfe eines Esslöffels kleine Pfannkuchen in die Pfanne setzen. Pro Pfannkuchen 2 EL Teig verwenden. Die Pfannkuchen auf jeder Seite ca. 1-2 Minuten backen.
  • Zimt und Zucker verrühren und die Pfannkuchen mit Früchten wie Trauben oder Beeren und dem Zucker noch warm servieren. Alternativ kannst du auch Ahornsirup verwenden.
Stichworte 20-Minuten-Rezept, aus dem Vorrat, beliebt, einfaches Rezept, schnelles Rezept
Du hast dieses Rezept bereits ausprobiert?Hinterlasse mir einen Kommentar und lass mich wissen, wie es geschmeckt hat!

3 Kommentare

Ich freue mich über deinen Kommentar:

(5 Sterne bedeutet "sehr gut")




Bitte hinterlasse mir deinen Kommentar!
Bitte gib hier deinen Vornamen ein

MEIN ERSTES KOCHBUCH

Wirf hier einen Blick ins Buch ... oder bestelle das Buch gleich auf online!

DAS BIN ICH… BETTY

Das bin ich - Betina Wech-Niemetz. Foto einer Frau
Schön, dass du hier bist!

Auf meinem Foodblog findest du schnelle, leckere und einfache Rezepte für die ganze Familie.

Mehr über mich...

KOCHBUCHEMPEHLUNgEN…

VERPASSE KEIN REZEPT MEHR

Melde Dich für Mundgefühls Newsletter an und erhalte die Links zu den neuen und saisonalen Rezepten direkt in Deine Inbox!

WAS MÖCHTEST DU HEUTE KOCHEN?

Probiere doch mal dieses einfache Rezept

Aktuellste Beiträge