Einfache Gemüsepfanne mit Kichererbsen und Tahini

Einfache Gemüsepfanne mit Kichererbsen und Tahini

Eine Gemüsepfanne ist so ein herrliches Gericht, wenn es wieder mal schnell gehen muss. Zudem bietet sie eine willkommene Gelegenheit, Reste zu verwerten. Und mal ehrlich: Gemüsepfanne klingt doch viel mehr nach einem Gericht als “Reste-Essen”. Damit möchte ich schon mal vorwegschicken, dass das Rezept für diese Gemüsepfanne lediglich eine Richtlinie sein soll. Verwendet einfach an Gemüse was noch im Kühlschrank ist und ihr verbrauchen wollt.

Durch Tahini bekommt die Gemüsepfanne eine leicht orientalische Note. Ich mag den Geschmack der Sesampaste, die cremig schmeckt und den Gerichten eine besondere Note verleiht.

Kichererbsen mit Gemüse – gesund und voller  Power

Neben ihrem herrlich nussigen Geschmack sind Kichererbsen voller gesunder Inhaltsstoffe. Sie haben viel Eiweiß, komplexe Kohlenhydrate und nur sehr wenig Fett. Vegetarier und Veganer lieben Kichererbsen als Eiweißquelle. Sie enthalten viele Ballaststoffe und wirken sich sehr positiv auf unsere Verdauung aus. Durch ihren hohen Saponingehalt halten sie den Blutzuckerspiegel niedrig und beeinflussen unser Herzkreislaufsystem positiv. Für Figurbewusste besonders wichtig: sie halten uns lange satt und der gefürchtete Heißhunger bleibt aus.

Schnelles gesundes Mittagessen im Büro

Wer ein Fan von Clean Eating ist, der wird sich über diese Gemüsepfanne freuen. Sie ist in 20 Minuten fertig und eignet sich als schnelles Abendessen, das man am nächsten Tag noch mit ins Büro nehmen kann. Wer am Nachmittag noch konzentriert sein muss, weiß wie wichtig es ist, etwas Leichtes zu sich zu nehmen, das nicht belastet, aber viel Energie gibt.

Tipp: Wer vegan lebt, ersetzt einfach den Sauerrahm und das Joghurt mit veganem Joghurt.

Gemüsepfanne mit Kichererbsen und Tahini

14. Oktober 2018
: 2
: 10 min
: 10 min
: 20 min
: leicht

Von:

Zutaten
  • Gemüsepfanne
  • 1 Glas Kichererbsen abgetropft (ca. 220 g)

  • 1 Frühlingszwiebel

  • 1 kleiner Zucchino

  • 1 rote Spitzpaprika

  • 1 Knoblauchzehe

  • 1 EL Olivenöl

  • 2 EL Tahini

  • 1 TL Thymian (getrocknet)

  • 2 EL gehackte Petersilie (frisch oder TK)
  • 
Salz
  • Pfeffer
  • Dip
  • 1/2 Becher Sauerrahm

  • 1/2 Becher griechisches Joghurt
  • 
Salz
  • 
Limettensaft
  • 
1 Knoblauchzehe gepresst

  • 1 EL gemischte Kräuter
So geht's...
  • # 1 Die Jungzwiebel fein würfeln und in Olivenöl anrösten. Fein gewürfelten Knoblauch zugeben und kurz mitrösten.
  • # 2 Den Zucchino halbieren, in dünne Streifen schneiden und ebenfalls mitrösten. Zum Schluss den klein würfelig geschnittenen Paprika zugeben und für einige Minuten mit anbraten.
  • # 3 Mit dem Tahini ablöschen und gut umrühren. Den Thymian zwischen den Fingern verreiben und ebenfalls zugeben. Das ganze soll 1-2 Minuten köcheln.
  • # 4 Mit Salz, Pfeffer und Petersilie würzen und abschmecken.

  • # 5 Für den Dip alle Zutaten gut vermischen.
  • # 6 Beim Servieren mit dem Dip garnieren.


Ähnliche Posts

Saftiger Marillenkuchen – eine Rückblende in die Kindheit

Saftiger Marillenkuchen – eine Rückblende in die Kindheit

Saftiger Marillenkuchen – mehr Kindheitserinnerung geht nicht Ach, was sind wir als Kinder im Garten zwischen den Obstbäumen herumgerannt. Wenn uns während des Spielens der Hunger übermannt hat, zack – runter vom Rad oder raus aus dem Wasser und ab in den Obstgarten, um Marillen, […]

Mitten in Mamas Herz mit Schokokuchen

Mitten in Mamas Herz mit Schokokuchen

Ja, richtig. Nächste Woche ist schon Muttertag. Seit Ewigkeiten hat man das Datum abgespeichert, sich vorgenommen dieses Mal aber wirklich etwas Besonderes zu machen und plötzlich steht er überraschend vor der Türe. Unerhört! “Was, um Himmels Willen, kann ich denn dieses Jahr machen?”, rast einem […]



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.