Schnelles Kartoffelgratin einfach selber machen

Diese Seite enthält Affiliate-Links

Kartoffelgratin schmeckt einfach hammermäßig gut und ist daher ein Dauerbrenner in unserer Küche. Die weichen Kartoffeln in cremiger Sauce und der überbackenen Käsekruste sind geschmacklich kaum zu überbieten. Ob als Beilage zu Fleisch, Fisch und Gemüse oder als vegetarisches Hauptgericht mit einem Salat. Dabei ist mein Kartoffelgratin Rezept total einfach und schnell zuzubereiten. Mit meinen Tricks gelingt dir das Kartoffelgratin auch noch super schnell und du sparst Zeit. Das musst du einfach ausprobieren!

Zwei Förmchen Kartoffelgratin auf Holzuntergrund

Unser Kartoffelgratin stammt aus Frankreich und ist als  Gratin Dauphinois oder Kartoffeln Dauphiner Art bekannt. 

Warum wir Kartoffelgratin immer wieder gerne kochen

  • Mein Kartoffelgratin Rezept ist total einfach und auch für ungeübte Köche geeignet.
  • Du benötigst nur wenige Zutaten, die du in jedem Supermarkt bekommst oder sogar auf Vorrat zuhause hast.
  • Mein Kartoffelgratin steht bereits in 45 Minuten am Tisch.
  • Du kannst rohe Kartoffeln verwenden und musst sie nicht vorkochen.
  • Es ist ein sehr vielseitiges Essen. Denn es macht als Hauptspeise mit einem knackigen Salat eine gute Figur und schmeckt auch hervorragend als Beilage.
  • Es kommt auch bei Gästen sehr gut an und lässt sich super vorbereiten.

Zwei Förmchen Kartoffelgratin auf Holzuntergrund

Diese Zutaten benötigst du für mein Kartoffelgratin Rezept

Kartoffeln festkochend

Ich verwende für mein Kartoffelgratin am liebsten festkochende Kartoffeln. Diese behalten nämlich auch ihre Form wenn sie gar sind. Denn ich persönlich mag es überhaupt nicht wenn man kein Gratin sondern nur mehr Matsch am Teller hat. 

Alternativ kannst du auch vorwiegend festkochende Kartoffeln verwenden. Aber bitte keinesfalls mehlig kochende. 

Milch und Sahne

Damit das Kartoffelgratin auch vollmundig im Geschmack wird, verwende ich dafür Sahne und Milch zu gleichen Teilen. Verwende aber bitte Sahne mit 32 % Fettgehalt und auch die Vollmilch mit einem Fettgehalt von 3,5 %. Du würdest sonst Einbußen im Geschmack machen. Damit wird die Sauce schön cremig und schmeckt so richtig lecker. 

Bergkäse

Ich persönlich mag das Kartoffelgratin so richtig herzhaft und würzig. Daher verwende ich gut gereiften Bergkäse. Dieser hat einen intensiv würzigen Geschmack. Wenn du Bergkäse nicht so gerne magst oder dein Kartoffelgratin lieber etwas milder magst, dann kannst du auch folgende Käsesorten alternativ verwenden: Emmentaler, Parmesan oder Gruyère. Es sollte aber zumindest ein Hartkäse sein.

Muskatnuss

Kartoffeln und Muskatnuss gehören fast untrennbar zusammen. Sie gibt der Kartoffel eine warme erdige Note und ein leicht würziges Aroma. Um das volle Aroma zu bekommen, reibe ich sie immer frisch. Aber sei vorsichtig mit der Menge. Muskatnuss ist sehr intensiv. Daher lieber sparsam verwenden und bei Bedarf nachwürzen.

Knoblauch

Als bekennender Knoblauch-Liebhaber muss er natürlich auch in unser Kartoffelgratin. Knoblauch verleiht dem Gratin nochmal ein bisschen Extra-Würze ohne hervorzustechen. Du kannst ihn aber auch weglassen wenn du ihn nicht so gerne magst, denn er ist nicht zwingend nötig.

Zwei Förmchen Kartoffelgratin auf Holzuntergrund

Mit diesen Tipps gelingt dir das schnelle Kartoffelgratin

In vielen Rezepten werden die Kartoffeln ziegelartig in die Auflaufform geschichtet. Das benötigt Zeit. Zudem müssen viele Kartoffelgratins ziemlich lange in den Ofen. Hier habe ich drei Tricks für dich, wie du ganz einfach Zeit sparen kannst. 

  • Zum einen schneide ich die Kartoffeln in dünne Scheiben, und zwar in ca. 1 bis 1,5 mm dicke Scheiben. So sind die Kartoffeln viel schneller gar als wenn du sie in dickere Scheiben schneidest. Da ich festkochende Kartoffeln verwende, behalten sie trotzdem ihre Form. Und es schmeckt genauso gut.
  • Ich verwende zum Backen und Servieren kleine Portionsförmchen. Der Kartoffelgratin wird direkt darin im Ofen gebacken. Somit verkürzt sich die Backzeit auf 30 Minuten. Und es sieht auch optisch ansprechender aus wenn man das Gratin in kleinen Förmchen serviert. Alternativ kannst du die gesamte Menge natürlich auch in einer normalen Auflaufform backen. Dann muss es aber ein bisschen länger in den Ofen.
  • Da ich kleine Förmchen verwende, spare ich mir auch gleich das zeitintensive Schichten der Kartoffelscheiben. Ich vermische alles ganz einfach in einer Schüssel und fülle die Masse in die Förmchen. Das vereinfacht den Arbeitsablauf und spart Zeit.

Nun zeige ich dir nochmal in 3 Schritten den Ablauf für das Rezept Kartoffelgratin:

Kartoffeln vorbereiten

Zuerst schälst du die Kartoffeln und hobelst sie dann in 1 bis 1,5 mm dicke Scheiben. Das geht am einfachsten mit einem Gemüsehobel. So bekommst du gleichmäßige Scheiben, die auch gleichmäßig durchgaren können. Die Kartoffelscheiben gibst du in eine Schüssel.

Kartoffeln werden mit einem Gemüsehobel in Scheiben geschnitten.

Milch-Sahne-Sauce vorbereiten

Dafür kochst du die Milch gemeinsam mit der Sahne und dem Knoblauch einmal auf. Dann würzt du den Aufguss mit Muskatnuss und Salz und schüttest alles über die Kartoffeln. Einmal gut untermischen und in die Förmchen füllen. Achte darauf, die Förmchen nicht ganz voll zu füllen, denn sonst können sie beim Backen überlaufen.

Milch wird über die Kartoffelscheiben gegossen.

Mit Käse bestreuen und backen

Verteile den geriebenen Käse auf den Förmchen und backe das Kartoffelgratin für 30 Minuten im Ofen bis der Käse eine schöne Kruste gebildet hat.

Käse wird auf 3 kleine Ofenförmchen gestreut.

Kann man Kartoffelgratin vorbereiten?

Wer meinen Foodblog schon länger kennt, weiß, dass ich einfache Rezepte mag bzw. Rezepte vereinfache wo es geht. So auch hier.

Kartoffelgratin lässt sich super vorbereiten. Dafür bereitest du es laut Rezept zu und befüllst die Förmchen (ohne zu backen). Dann deckst du das Kartoffelgratin luftdicht ab. So kannst du es für einige Stunden in den Kühlschrank stellen. Sobald du es benötigst, schiebst du es in den Ofen. In dieser Variante kann es einige Minuten länger im Ofen brauchen, da die Kartoffeln kalt aus dem Kühlschrank kommen.

Zwei Förmchen Kartoffelgratin auf Holzuntergrund

Welche Kartoffeln für Kartoffelgratin?

Die wohl wichtigste Frage. Wie schon weiter oben erläutert, verwende ich am liebsten festkochende Kartoffeln. Denn diese behalten die Form beim Backen und werden nicht matschig. Da ich sie in dünne Scheiben schneide, sind sie auch schnell gar.

Was passt zu Kartoffelgratin?

Als Beilage passt es sehr gut zu kurz gebratenem Fleisch wie zum Beispiel Steak. Aber es schmeckt auch hervorragend zu Hähnchen in einer cremigen Sauce wie zum Beispiel dem Hähnchenbrustfilet im Backofen a la Parmigiana. Es schmeckt auch zu Braten sehr gut.

Als vegetarisches Hauptgericht genossen passt ein knackiger Salat sehr gut dazu. Das könnte ein bunter Blattsalat sein oder ein einfacher Gurkensalat mit Essig und Öl. Aber auch gebratenes Gemüse passt sehr gut zum Kartoffelgratin. 

Du hast das Rezept Kartoffegratin ausprobiert? Dann freue ich mich auf dein Feedback!

Zwei Förmchen Kartoffelgratin auf Holzuntergrund

Schnelles Kartoffelgratin einfach selber machen

Betty von Mundgefuehl.com
Herrlich cremig schmeckt diesesKartoffelgratin. Mit meinen Tipps absolut gelingsicher und schnell gemacht.
8 Bewertungen
Vorbereitung 15 Minuten
Zubereitung 30 Minuten
Gesamtzeit 45 Minuten
Gericht Auflauf, Beilagen, Kartoffelgericht, Ofengericht, vegetarisches Hauptgericht
Küche Deutschland, Österreich, Schweiz
Portionen 2 Personen als Hauptspeise oder 4 Personen als Beilage

Zutaten
  

  • 800 g Kartoffeln festkochend
  • 200 ml Milch
  • 200 ml Sahne
  • 2 Knoblauchzehen
  • 70 g Bergkäse
  • 1 TL Salz
  • Muskatnuss
  • Butter (für die Form)

Zubereitung
 

  • Den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Die Förmchen mit Butter ausstreichen. Den Käse reiben.
  • Die Kartoffeln schälen und in 1 - 1,5 mm dicke Scheiben schneiden. Am besten klappt das mit einem Gemüsehobel.
  • Die Milch mit der Sahne in einen Topf geben, den Knoblauch dazupressen und einmal aufkochen lassen. Mit Muskatnuss und Salz würzen und über die Kartoffelscheiben gießen. Gut vermischen und in die Förmchen füllen. Befülle die Förmchen nicht bis oben, sondern lass ca. 1 cm Rand frei. Sonst laufen sie beim Backen über.
  • Mit Käse bestreuen und ca. 30 Minuten auf der mittleren Schiene backen bis das Kartoffelgratin eine schöne braune Kruste bekommen hat.
Stichworte alltagstauglich, Einfach, Schnell
Du hast dieses Rezept bereits ausprobiert?Hinterlasse mir einen Kommentar und lass mich wissen, wie es geschmeckt hat!

 

 

Ich freue mich über deinen Kommentar:

(5 Sterne bedeutet "sehr gut")




Bitte hinterlasse mir deinen Kommentar!
Bitte gib hier deinen Vornamen ein

MEIN ERSTES KOCHBUCH

Wirf hier einen Blick ins Buch ... oder bestelle das Buch gleich auf online!

DAS BIN ICH… BETTY

Das bin ich - Betina Wech-Niemetz. Foto einer Frau
Schön, dass du hier bist!

Auf meinem Foodblog findest du schnelle, leckere und einfache Rezepte für die ganze Familie.

Mehr über mich...

KOCHBUCHEMPEHLUNgEN…

VERPASSE KEIN REZEPT MEHR

Melde Dich für Mundgefühls Newsletter an und erhalte die Links zu den neuen und saisonalen Rezepten direkt in Deine Inbox!

WAS MÖCHTEST DU HEUTE KOCHEN?

Probiere doch mal dieses einfache Rezept

Aktuellste Beiträge