schnell, gesund und genussvoll kochen

Einfacher Gemüsestrudel mit Dip

Diese Seite enthält Affiliate-Links

Ein einfacher Gemüsestrudel mit Dip ist ein herrliches Winteressen. Eigentlich ist der Gemüsestrudel für mich sowieso ein Allroundtalent, zu jeder Jahreszeit passend. Da kommt es immer nur auf die Füllung an und die Variationsmöglichkeiten sind unzählig. Heute wird es aber mal ein vegetarischer Gemüsestrudel mit winterlichem Gemüse.

aufgeschnittener Gemüsetrudel auf Brett mit Sauce

Ein vegetarisches Abendessen mit wenigen Zutaten

Wer beim Frühstück oder nach dem Büro im Supermarkt krampfhaft überlegt was er denn wieder kochen soll, der kann sich die Mühe sparen, denn es wird heute ein einfacher Gemüsestrudel mit Dip. Dazu braucht ihr lediglich ein paar frische Zutaten wie Karotten, Karfiol (Blumenkohl), Kohlrabi, Knoblauch, Zwiebel,  Majoran, Blätterteig und ein Ei. Wer öfters kocht, hat wahrscheinlich Standardzutaten wie Eier, Zwiebel und Knoblauch sowieso zu Hause. Normale Gewürze wie Kümmel, Salz und Pfeffer haben die meisten auch im Küchenschränkchen, denke ich.

 

Ein Korb voller MarktgemüseEin einfaches und gesundes Gericht

Der Gemüsestrudel fällt zwar nicht in die Kategorie der Blitzgerichte, da er noch die Backzeit im Ofen benötigt, aber die eigentliche Arbeit ist in 30 Minuten erledigt. Dann bäckt der Gemüsestrudel nämlich brav im Ofen vor sich hin während man schon andere Dinge erledigen kann.

Die Zubereitung dabei ist denkbar einfach: Gemüse schnippeln, Gemüse kochen bzw. anbraten, Strudel füllen und ab in den Ofen. Nach der Arbeit will man sich ja meist nicht mehr in komplizierte Rezepte reindenken müssen, sondern ohne zu viel zu denken, etwas Leckeres und Gesundes auf den Tisch zaubern.

Dieses Rezept ist nur eine grobe Anleitung. Ihr könnt natürlich auch übrig gebliebenes Gemüse dafür verwenden und so verwerten. Aber egal welches Gemüse ihr verwendet, gesund ist ein einfacher Gemüsestrudel mit Dip in jedem Fall und das ist doch die Hauptsache, oder? Und ein vegetarisches Abendessen zur Abwechslung hat auch noch keinem geschadet …

Wem „gesund“ allein nicht reicht, kann ja mal in der interaktiven Gemüsetabelle nachsehen, was in seinem Lieblingsgemüse so alles an Nährstoffen enthalten ist. Hier findet ihr eine detaillierte Auflistung der Inhaltsstoffe einzelner Gemüsesorten.

aufgeschnittener Gemüsetrudel auf Brett mit Sauce

So gelingt der Strudel bestimmt – ein paar Tipps zum Schluss

Wer wie ich nicht so gerne auf Kümmel beißt, der kann diesen entweder in ein Gewürzsieb geben und einfach ins Kochwasser hängen. Wer kein Gewürzsieb hat, der kann sich mit Teefiltern behelfen. Das sind diese Filter, die man für losen Tee verwendet. Die Gewürze einfach einfüllen, ins Kochwasser geben und nach dem Kochen wieder entfernen.
Das Gemüse vor dem Befüllen des Strudels unbedingt etwas überkühlen lassen, sonst reißt euch der Strudel gleich ein. Im Winter ist das sehr praktisch, da stelle ich einfach die ganze Pfanne auf den Balkon. So kühlt das Gemüse ganz schnell aus 😉
Wenn ihr das Rezept abändert und andere Gemüsesorten verwendet, denkt unbedingt an etwaige unterschiedliche Garzeiten!

Wer auf den Geschmack gekommen ist und ein weiteres Rezept für einen Gemüsestrudel sucht, der kann ja mal meinen Gemüsestrudel – ein hübsch getarnter Resteverwerter ausprobieren. Oder hast du schon mal meine leckeren Blätterteig Rosen mit Zucchini probiert?

Ganz neu auf meinem Foodblog findest du den einfachen Krautstrudel mit Spitzkohl. Unbedingt ausprobieren! 

aufgeschnittener Gemüsetrudel auf Brett mit Sauce

Einfacher Gemüsestrudel mit Dip

Betty von Mundgefühl.com
Durch das Wurzelgemüse bekommt der Strudel einen sehr erdenden Geschmack.
5 Sterne aus 5 Bewertungen
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde
Gericht Hauptgericht, Lunch, Strudel
Küche Deutschland, Österreich, Schweiz
Portionen 4 Personen

Zutaten
  

Gemüsestrudel

  • 1 Pkg. Blätterteig
  • 2 Karotten
  • 250 g Karfiol (Blumenkohl)
  • 200 g Kohlrabi
  • 1 Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • Kümmel zerstoßen
  • Majoran
  • ½ Bund glatte Petersilie
  • 1 Ei zum Bestreichen
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 EL Pflanzenöl

Sauerrahmdip

  • 1 Becher Sauerrahm (alternativ Schmand oder saure Sahne)
  • 1 Bund Schnittlauch
  • ½ - 1 Zehe Knoblauch
  • 1 TL Saft von einer Bio-Zitrone
  • 1 EL Olivenöl extra nativ
  • Salz
  • Prise Zucker

Zubereitung
 

  • Einen Topf mit etwas Salzwasser zum Kochen bringen. Den Ofen auf 180°C Heißluft vorheizen.
  • Die Zwiebel schälen und klein würfelig schneiden. Den Knoblauch schälen und fein hacken. Den Karfiol waschen und in kleine Röschen teilen. Den Kohlrabi schälen und in ca. 1 cm große Stücke schneiden. Die Karotten waschen, halbieren und in ca. 1 cm große Würfel schneiden.
  • Sobald das Wasser kocht, den Kohlrabi ins Wasser geben. Ins Kochwasser gebt ihr noch den leicht zerstoßenen Kümmel. Nach ein paar Minuten den Karfiol zugeben und mitkochen. Das Gemüse soll nach dem Kochen noch knackig sein. Danach das Wasser abgießen und das Gemüse etwas überkühlen lassen.
  • Während das Gemüse kocht, in einer Pfanne das Öl erhitzen und die Zwiebel anrösten bis sie etwas Farbe nimmt. Kurz vor Ende die Hitze etwas reduzieren und den Knoblauch, den Majoran und die Karotte zugeben. Das Ganze wird ca. 5 Minuten lang geröstet, bis die Karotten durch, aber noch knackig sind. Sollte das Gemüse am Boden zu kleben beginnen, gießt dazwischen mit einem Schlückchen Wasser auf. So lösen sich die Röstaromen vom Topfboden und das Gemüse brennt nicht an.
  • Zum Schluss das Gemüse mit dem Karfiol und Kohlrabi vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Blätterteig vorsichtig darauf ausrollen. Das überkühlte Gemüse so darauf verteilen, dass rechts und links ein Rand von 3 cm bleibt. Den gefüllten Blätterteig vom Körper weg einrollen und die Ränder links und rechts einschlagen. Die Naht des Strudels (wo beide Ränder zusammenkommen und sich überlappen) sollte auf der Unterseite sein, da er sonst leicht auslaufen kann. Das Ei verquirlen und den Teig damit bestreichen. Mit einem Holzspieß ein paar kleine Löcher in den Strudel stechen, damit die überschüssige Feuchtigkeit entweichen kann. Im vorgeheizten Backrohr bei 180°C Heißluft (200°C Ober-/Unterhitze) ca. 30 min backen. Der Strudel ist fertig, wenn der Teig sich goldbraun verfärbt hat.
  • Für den Sauerrahmdip einfach den Schnittlauch in feine Röllchen schneiden und mit dem Sauerrahm vermengen. Den Knoblauch hineinpressen und den Zitronensaft hinzufügen. Mit Salz, einer Prise Zucker und dem Olivenöl abschmecken und anrichten.
Keyword Gesund
Du hast dieses Rezept bereits ausprobiert und liebst es so wie ich?Dann hinterlasse mir gerne unten einen Kommentar, folge mir auf Instagram unter @mundgefuehl, und zeige mir Deine tollen Bilder mit #mundgefuehl. Ich freue mich sehr auf Deine Kreation!

Möchtest Du mir einen Kommentar hinterlassen?

Bitte hinterlasse einen Kommentar!
Bitte gib hier Deinen Namen ein

MEIN ERSTES KOCHBUCH

Eine weiße Schüssel mit Gnocchi in Tomatensauce wird von zwei Händen gehalten.
Hier könnt ihr bereits exklusiv einen Blick ins Buch werfen ...
oder bestellt das Buch gleich auf Amazon!

DAS BIN ICH…

Das bin ich. Foto einer Frau

FOLGE MIR AUF…

KOCHBUCHEMPEHLUNgEN…

VERPASSE KEIN REZEPT MEHR

Melde Dich für Mundgefühls Newsletter an und erhalte die Links zu den neuen und saisonalen Rezepten direkt in Deine Inbox!

Küchenhelfer die du unbedingt benötigst...

SUCHE

Aktuellste Beiträge