Apfelchutney mit Ingwer und Zwiebeln

Apfelchutney mit Ingwer und Zwiebeln

Apfelchutney und Käse – eine unschlagbare Kombination

Was macht eine pikante Käseplatte erst so richtig gut? Richtig, eine süße Komponente mit einer leichten Schärfe von Ingwer wie z.B. ein Chutney. In unserem Fall ein Apfelchutney. Dieser süße Geschmack mit einer leichten Säurenote im Gepäck unterstreicht den Eigengeschmack des Käses und rundet die Käseplatte erst so richtig ab.

Wie komme ich jetzt auf diese Idee? Kann ich euch gerne sagen. Als wir letztens bei lieben Freunden eingeladen waren, gab es nach einem wunderschönen Nachmittag mit selbst gebackener Torte noch eine Käseplatte zum Wein. Es ist ja nicht das erste Mal in meinem Leben, dass ich eine Käseplatte gegessen habe, aber das Apfelchutney, das die liebe Gastgeberin selbst gemacht hat, war einfach der Hammer.

Natürlich musste ich die Hausdame fragen was sie denn so alles reingemixt hat in dieses Leckerchen… Alsbald ging es dann in die eigene Versuchsküche. Das musste ich probieren. Zugegeben, bis ich die richtige Mischung zwischen süß und sauer hinbekam, hat ein bisschen gedauert. Aber nun ist es perfekt 🙂

Genau richtig zum diesjährigen Tag des Apfels am 9.11.2018.

 

Ein Geschenk aus der Küche – Freude verschenken

Bevor ihr nun euren Vorratsschrank bis unter die Decke mit dem neuen Liebchen vollfüllt, wie wäre es auch mal mit einem lieben Gruß aus der Küche? Da ich Dinge, die ich selbst mag auch gerne verschenke, habe ich gleich ein paar kleine Gläser mehr gemacht und hübsch verpackt. Diese bringe ich Freunden zu Einladungen mit oder einfach so, um Freude zu verschenken.

Selbstgemachtes steht zum Glück wieder hoch im Kurs und mal ehrlich: Ist es nicht viel Schöner wenn jemand für ein Mitbringsel Zeit aufgewendet hat als am Weg zu dir die letzten verwelkten Blumen an der Tankstelle ergattert?

Ich persönlich finde das sehr wertschätzend unseren lieben Freunden gegenüber und freue mich sehr wenn ich solche Schätze selbst mal geschenkt bekomme (JAAAA, das ist ein Wink mit dem Zaunpfahl, hätte auch gerne öfter Geschenke aus der Küche!!).

Wenn ihr noch mehr Ideen für Geschenke aus der Küche sucht, dann schaut euch doch meinen Lavendelsirup an, der herrlich mit Prosecco schmeckt. Den kann man mit getrockneten Blüten übrigens ganzjährig herstellen.

Saisonales wie das Holundergelee, die Erdbeermarmelade oder die Amarenakirschen findet ihr in den jeweiligen Beiträgen, die ich euch direkt verlinke.

Bevor ihr nun zur Tat schreitet noch etwas Wissenswertes

Tipp 1 – auf die Qualität kommt es an: Bitte verwendet nur Essig von guter Qualität. Natürlich ist das auch bei den anderen Zutaten wichtig, aber gerade mit einem billigen Essig könnt ihr den ganzen Geschmack des Chutneys zunichte machen. Grundsätzlich gilt immer: Die Qualität der Zutaten bestimmt die Qualität des Endprodukts. Den Essig für ein paar Cent aus dem Supermarkt müsst ihr dennoch nicht den Ausguss runterschütten. Der eignet sich klasse, um die Kaffeemaschine oder den Wasserkocher zu entkalken 😉

Tipp 2 – Sauberkeit als oberstes Gebot beim Einkochen: Ich stelle die sauberen Gläser immer für 15 – 20 min in den 100°C heißen Backofen. Das sorgt dafür, dass die Gläser unmittelbar vor dem Befüllen steril werden. Die Deckel übergieße ich mit kochendem Wasser und lasse sie auch ein paar Minuten stehen bevor ich die Gläser damit verschließe. So seid ihr auf der sicheren Seite, um nicht Verunreinigungen ins Chutney zu bekommen.

Apfelchutney mit Ingwer und Zwiebeln

8. November 2018
: 3 Gläser à 250 ml
: 30 min
: 15 min
: 45 min
: leicht

Von:

Zutaten
  • 1 kg säuerliche Äpfel geschält und in kleine Würfel gehackt

  • 20 g Ingwer fein gehackt

  • 240 g brauner Zucker

  • 250 ml Apfelessig

  • 5 Gewürznelken

  • 1/2 TL Zimt

  • 250 g Zwiebeln fein gehackt

  • etwas Salz
So geht's...
  • # 1 Den Zucker in einem breiten Topf langsam karamellisieren lassen. 
Achtung: zuerst dauert es lange bis der Zucker schmilzt, aber dann geht es sehr rasch und er kann leicht verbrennen!
  • # 2 Dann den Zwiebel und den Ingwer dazugeben. Mit Essig ablöschen. Durch die Flüssigkeit wir der Zucker plötzlich zu einem Klumpen, aber keine Sorge, er löst sich beim Kochen wieder auf.
  • # 3 Äpfel, Zimt und Nelken zur Zuckermischung geben und 15 Minuten leicht köcheln lassen, damit die Flüssigkeit eindicken kann.
  • # 4 Mit Salz abschmecken und heiß in Gläser füllen.


Ähnliche Posts

Saftiger Marillenkuchen – eine Rückblende in die Kindheit

Saftiger Marillenkuchen – eine Rückblende in die Kindheit

Saftiger Marillenkuchen – mehr Kindheitserinnerung geht nicht Ach, was sind wir als Kinder im Garten zwischen den Obstbäumen herumgerannt. Wenn uns während des Spielens der Hunger übermannt hat, zack – runter vom Rad oder raus aus dem Wasser und ab in den Obstgarten, um Marillen, […]

Pizza Margherita – Ein Original aus Neapel

Pizza Margherita – Ein Original aus Neapel

Gibt es jemanden, der keine Pizza mag? Also ich kenne niemanden. Aber muss wirklich immer so viel Belag drauf sein? Sind die Zutaten von guter Qualität, und das setze ich bei allen meinen Rezepten voraus, dann ist weniger oft mehr – aber diese wenigen Zutaten […]



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.